Home » Kinderwagen Test » Hauck Jogger Viper im Test

Hauck Jogger Viper im Test

Der ideale Begleiter für sportliche Eltern

HerstellerHauck
Gewicht9,1 kg
Maße91 x 56 x 40 cm (zusammengeklappt)
Besonderheiten
  • Wendiger Jogger mit drei Rädern
  • Extra große und geländefähige Räder
  • Schieber sechsfach höhenverstellbar
  • Vorderrad schwenk- oder feststellbar
  • Sonnenverdeck kann verlängert werden
  • Easy-Fix-System
  • Großer Einkaufskorb
Testbericht

Wer einen sportlichen und komfortablen Begleiter für Einkäufe, Waldspaziergänge oder zum Joggen sucht, der ist mit einem Jogger-Kinderwagen gut beraten. Dadurch, dass ein Jogger in der Regel über ein 360 Grad schwenkbares Vorderrad verfügt, lässt sich der Kinderwagen besonders gut lenken. Damit die Kinder auch bei unebenem Geländer sicher unterwegs sind, sollte der Jogger zusätzlich eine Federung mitbringen. Der Jogger Viper von Hauck erfüllt diese Punkte und überzeugte in unserem Test zudem durch weitere Faktoren.

Größe und Flexibilität lassen keine Wünsche offen

Der Hauck Viper Jogger ist mit einem schwenk- und feststellbaren Vorderrad ausgestattet und ermöglicht dadurch im Alltag eine flexible Nutzung. Egal, ob unwegsame Waldwege oder Kopfsteinpflaster in der City, mit dem Jogger von Hauck werden den Eltern keine Grenzen gesetzt. Aber auch die Mitnahme im Auto ist problemlos möglich. Zusammengeklappt misst der Viper gerade einmal 91 x 56 x 40 cm. Durch das geringe Gewicht von 9,1 kg kann der Jogger bequem aus dem Kofferraum gehoben werden. Vorteilhaft im Einsatz erweist sich auch der sechsfach höhenverstellbare Schiebegriff. Dieser kann in sechs Stufen auf eine Höhe zwischen 91 und 109 cm eingestellt werden.

Trotz Kunststoffräder keine Mängel bei der Stabilität

In unserem Test überzeugte der Hauck Jogger durch eine hochwertige und stabile Verarbeitung. Lediglich die Räder gaben Anlass zur Kritik. Die Räder fallen zwar sehr groß aus und sind daher auch für Waldwege geeignet, doch leider sind sie aus Kunststoff gefertigt. Gerade für einen Jogger erweisen sich Lufträder als vorteilhafter. Die Kunststoffräder wirken sich durch die zusätzliche Federung jedoch nicht auf die Stabilität des Kinderwagens aus.

Ob im Fahren oder Stehen, die Sicherheit überzeugt

Damit der Nachwuchs im Viper Jogger immer sicher unterwegs sind, ist der Hauck Kinderwagen mit einem 5-Punkt-Gurtsystem ausgestattet. Die Gurte sind für zusätzlichen Komfort außerdem mit weichen Schulterpolstern ausgestattet. Weiterhin besitzt der Viper eine doppelseitig wirkende Feststellbremse, die auch bei Stillstand für die nötige Sicherheit sorgt, und einen abnehmbaren Bügel, der ein Herausfallen von kleineren Kindern verhindert.

Pro/Kontra
  • Schwenk- und feststellbares Vorderrad
  • Extra große Räder
  • Komfortable Federung
  • Höhenverstellbarer Schieber
  • 5-Punkt-Gurtsystem
  • Gepolsterte Gurte
  • Feststellbremse
  • Räder aus Kunststoff
Fazit

Der Hauck Jogger Viper eignet sich durch seine leichte Bauform vor allem für Eltern, die gerne mit dem Nachwuchs unterwegs sind. Durch das bewegliche Vorderrad und die Federung ist auch ein Einsatz auf Waldwegen problemlos möglich. Nicht nur die Ausstattung, auch der Preis kann bei diesem Modell durchweg überzeugen – hier stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bewertung
4.0 Sterne
Preis
Unverb. Preisempf.:EUR 139,99
Neupreis:EUR 104,99
Gebraucht:EUR 80,91
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Zum Angebot