Babynahrung Test & Vergleich 2018

Baby- oder Säuglingsnahrung sollte sorgfältig ausgewählt werden. In unserem Babynahrung Test erfahren Sie, welche die beste für ihr Baby ist.

1 BEBA Pro Pre Anfangsmilch

BEBA Pro Pre Anfangsmilch im Test

  • Ideal zum Zufüttern
  • Anfangsmilch von Geburt an
  • Individuelle Dosierung
  • Gesunde Inhaltsstoffe
  • Gute Verträglichkeit
  • Entspricht den natürlichen Bedürfnissen
  • Keine Kritikpunkte

Aktueller Preis bei Amazon.de*

83,70 €
statt 83,70 €

Zum Shop

Testbericht lesen

Nach dem Vorbild der Natur! Die Beba Pro Pre Anfangsmilch sichert von Geburt an eine gesunde Entwicklung und enthält wie auch die Muttermilch hochwertige Inhaltsstoffe, die für ein starkes Immunsystem sorgen.

2 Beba HA PRE Hypoallergene Anfangsnahrung

Beba HA PRE Hypoallergene Anfangsnahrung im Test

  • Schützt langfristig vor Allergien
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Leicht verträglich
  • Enthält wichtige Fettsäuren
  • Gut löslich
  • Kein BIO
  • Preisschwankungen je nach Verkäufer

Aktueller Preis bei Amazon.de*

79,90 €

Zum Shop

Testbericht lesen

Allergenarme Anfangsnahrung als Ergänzung zur Muttermilch! Nichts schützt das Kind so gut vor Allergien wie Muttermilch. Deshalb greifen die Zutaten der Beba HA PRE Hypoallergene Anfangsnahrung die wichtigen Inhaltsstoffe von natürlicher Muttermilch auf und schützen mit allergenarmem Eiweiß vor Allergien.

3 HiPP PRE BIO Combiotik 600g

HiPP PRE BIO Combiotik 600g im Test

  • Bioqualität
  • Verträglichkeit
  • In warmer und kalter Flüssigkeit gut löslich
  • Kann allein oder zusätzlich zur Muttermilch gefüttert werden
  • Recht kostspielig
  • Keine Mikrowellenzubereitung

Aktueller Preis bei Amazon.de*

63,66 €
statt 63,66 €

Zum Shop

Testbericht lesen

HiPP PRE BIO Combiotik 600g Anfangsmilch mit wichtigen Inhaltsstoffen für eine gesunde Babyernährung. Diese Flaschenmilch kann zusätzlich zum Stillen oder als Alleinnahrung verabreicht werden und liefert dem Baby wichtige Ballaststoffe. Die HiPP PRE BIO Combiotik 600g Anfangsmilch kann warm und kalt angerührt und in beliebiger Menge gefüttert werden.

Über unsere Babynahrung Testberichte des Jahres 2018

Baby Nahrung im TestFür die Schützlinge nur das Beste! Dies gilt nicht nur bei Bekleidung, Babymöbeln oder Spielzeug. Eine zentraler Punkt für die bestmögliche Entwicklung des Kindes bildet die Ernährung. Gerade in den ersten Lebensmonaten bis Jahren benötigen Babys viele Vitamine, Mineralstoffe sowie Energielieferanten und Ballaststoffe. Dabei fehlt vielen Eltern die Zeit, stets Menüs für das Kind selbst zuzubereiten. Eine perfekte Abhilfe dafür schaffen die bereits fertigen Gerichte in portionsgerechten Babygläschen. Der Markt an Anbietern und auch das Angebot der verschiedenen Geschmacksrichtungen ist enorm. Da fällt die Entscheidung schwer, welche Babynahrung die passende für Ihren Sprössling ist. Vielen Eltern ist bereits bewusst, dass der Preis gerade bei Kindern keine Rolle spielen darf, doch wie findet man heraus, in welchem Gläschen alle wichtigen Inhaltsstoffe enthalten sind und welche Zutaten am besten geeignet sind?

Die ständige Kontrolle durch Babynahrung Tests garantiert einen modernen Überblick über Qualität verschiedener Produkte. Durch neueste Babynahrung Tests können Sie versichert sein, dass die Gläschen absolut keimfrei sind und keine Schadstoffe und Schimmelpilze aufweisen. Auch auf Weichmacher wird verzichtet. So können Sie beruhigt zu den Gläschenmenüs greifen ohne Angst vor Krankheiten zu haben. Ebenfalls positiv ist, dass auf Gewürze und Salz verzichtet wird, denn diese schaden Ihrem Kind mehr als sie von Nutzen sind. Dies sollte auch beim selber Kochen berücksichtigt werden.

Allerdings geht aus den Babynahrung Tests auch hervor, dass sehr häufig zu wenig Vitamin C und Fett in den Menüs enthalten ist. Die Folge ist, dass von Ihrem Kind nicht genügend Eisen gebildet werden kann, was wichtig für die Blutbildung ist. Der Mangel an Fett sorgt für eine nicht ausreichende Sättigung. Somit sind die Fertiggläschen nicht unbedingt eine Fertigmahlzeit. Dem sollten Sie abhelfen, in dem den Menüs Rapsöl und Saft oder Obstbrei zugefügt wird. So können Sie beruhigt sein, dass Ihr Baby alle erforderlichen Nährstoffe erhält.

Auf die Auswahl der Geschmacksrichtung sollten Sie ebenfalls achten. Ab dem fünften Monat steigt ein Baby von Muttermilch auf feste Nahrung um. Darum ist es wichtig, das Kind erst einmal schonend an neue Lebensmittel zu gewöhnen. So sollten anfangs keine kompletten Menüs, sondern Brei aus einer oder wenigen Zutaten auf der Speisekarte stehen. Am bekömmlichsten sind Gemüse, danach folgen Kartoffeln und schließlich können auch Nudeln, Reis und Fleisch zugegeben werden. Verzichten Sie also in den ersten Wochen der festen Nahrungszufuhr auf extravagante Komplettmenüs, sondern achten Sie auf Einfachheit und leicht verdaubare Lebensmittel. Denn auch bei der Entwicklung gilt häufig: weniger ist mehr!

Foto: © Anna Omelchenko - Fotolia.com